Wenke Kunst Christfried Wenke e.K. - Logo
Kunsthandlung Tübingen
Kunsthandlung Tübingen
Kunsthandlung Tübingen
Kunsthandlung Tübingen
Kunsthandlung Tübingen
Kunsthandlung Tübingen
Kunsthandlung Tübingen
Kunsthandlung Tübingen
Kunsthandlung Tübingen
Kunsthandlung Tübingen
Kunsthandlung Tübingen
Kunsthandlung Tübingen
Kunsthandlung Tübingen
Kunsthandlung Tübingen
Kunsthandlung Tübingen

Künstler bei wenke kunst

Joan Gardy Artigas

Joan Gardy Artigas

wurde 1938 in Boulogne-Billancourt in Frankreich geboren.

Sein Vater war ein bekannter Keramiker und Freund von Joan Miró.
Er begann 1958 ein Studium an der Ecole du Louvre in Paris.
1959 lernte er Alberto Giacometti kennen, der ihn ermutigte,
eine eigene Keramikwerkstatt in Paris zu eröffnen, wo er für
Georges Braque und Marc Chagall arbeitete. 1960 begann er,
neben dem Betrieb seiner Werkstatt, eigene Skulpturen zu entwerfen.
Für Miró stellte er, zusammen mit seinem Vater, die monumentale
Keramikwand für das UNESCO-Gebäude in Paris her. Anschließend bat
ihn Miro, zurück nach Katalonien zu kommen, um in der väterliche
Werkstatt El Raco in Gallifa, einer Stadt nordwestlich von Barcelona,
weitere Aufträge auszuführen.

Aus dieser Kooperation entstanden Keramik-Wandgemälde für die
Harvard University, die Fondation Maeght in Saint-Paul-de-Vence,
für den Flughafen von Barcelona, das Kunsthaus Zürich, das
Wilhelm-Hack-Museum in Ludwigshafen, dem IBM-Gebäude in Barcelona
und für das Palais des Expositions et des Congrès de Madrid.

1981 bis 1982 fertigte er mit Miró den 22 m hohen Keramikbrunnen
Dona i Ocell (Frau und Vogel) für den Parc de Joan Miró in Barcelona.
Mit Gardy Artigas Hilfe entstand 1982 ein Mosaik von Antoni Tàpies
für den Plaça de Catalunya in Sant Boi de Llobregat, für das Tàpies
die Goldmedaille der Region Katalonien erhielt. 1990 schuf er für
London mit Tiled Fountain eine selbst entworfene, aus handbemalter,
glasierter Keramik bestehende, 5 × 10 m große Brunnenanlage, die an
der Ecke Primrose Street/Appold Street zu sehen ist.

Artigas1Artigas2